Trockenbau schreitet voran.

Der Trockenbauer Herr Nowak ist mit seinen Kollegen mal wieder vor Ort und so langsam beginnt man, den Hauch einer Vorstellung der Dimensionen der einzelnen Räume zu entwickeln. Derzeit sind sie dabei, die Gips-Platten an die Wände zu bringen. Diese werden im Anschluss verputzt. Derzeit schmeckt uns der Gedanke noch nicht so gut, dass das alles mit Gipsputz passieren soll. Lehm oder Kalk wäre uns alten Ökos natürlich lieber. Besprechen wir noch, das geht nicht vor der nächsten Woche los. Herr Nowak hat noch keine eigene Webseite. Daher hier keine Verlinkung, aber ein Photo seines Anhängers mit allen Kontaktdaten.

IMG_9963 IMG_9964

Kinderzimmer oben zu sehen. Schön ist, dass wir in jedem Raum oben in der Decke noch sichtbare Holzbalken haben. Das gefällt uns sehr sehr gut. 
IMG_9965

Schlafzimmer oben. 
IMG_9966

Die Bäder bekommen die typischen grünen Platten verpasst.

IMG_9967

Advertisements

Kaminplanung – raumluftunabhängig

Die Firma Dammann hat den Kamineinbau natürlich schon mit eingeplant, das ist Teil ihre Angebotes, analog zum Schornstein, der in unserem Falle auch in die Gesamtsumme inkludiert ist. Der Ofen selbst muss natürlich seitens der Bauherren angeschafft werden. Die Platte, welche man hier sieht, ist feuerfest und dient später als Ausgang für den Schlot. es ist Vorschrift, dass das den Ofen verlassende Rohr von 20cm unbrennbarem Stoff umgeben sein muss. Das ist somit gewährleistet.

Es lohnt sich hier ganz besonders frühzeitig mit dem Schornsteinfeger Kontakt aufzunehmen. Dieser muss hinterher – Achtung Wortwitz – „seine Hand für alles ins Feuer legen“ und kann einem bei schlechter Absprache damit eine Menge an Plänen oder im schlimmsten Falle auch an Käufen vereiteln oder zum Rückbau veranlassen. In unserem Falle war das aber nicht so, denn wir haben sehr frühzeitig mit unseren Schonsteinfeger, Herrn Knickmeier über alles gesprochen. Tolle Beratung und eigenständige Besichtigung der Baustelle. Respekt.

In einem KfW55-Haus geht es in Sachen Ofen nicht unbedingt um Wärmespeicherung oder um Nennleistung. Das Haus ist ja bereits so irre gedämmt, dass man ansonsten wohl den Winter bei offenen Fenster verbrächte. Der Ofen darf ein wenig dazu heizen, schön aussehen und für die Gemütlichkeit sorgen. Wir haben mehrere Kaminzentren besucht und uns schlussendlich für die Firma Zeitzmann-Öfen entschieden, der freundliche Mitarbeiter, Herr Gerhards kam sofort auf die Baustelle und brachte Sachverstand und Geschmack mit. Das mögen wir! Wir haben uns nun für einen  tollen Ofen der Firma Morsö entschieden. Den schauen wir uns am Wochenende dann mal in Natura an. Morsö ist ein dänischer Fabrikant und baut die zu unserem Haus gut passenden typischen dänischen Öfen. Mehr dazu, wenn es soweit ist. 
IMG_9598
IMG_9866

Der Ofen muss in einem Haus mit Lüftungssystem analog zur Dunstabzugshaube der Küche raumluftunabhängig sein, ansonsten würde er keine Freigabe des Schornsteinfegers erhalten, weil ein Betrieb dann lebensgefährlich sein kann.

Daher haben wir heir nun ein Loch in der Fassade. Dort wird der Kaminofen sich in Zukunft seine Frischluft ziehen. 
IMG_9867

Dämmung wird eingeblasen – Zellulose

Am 20.05.15 war es nun soweit und es wurde die Zellulose als Dämmung in die Zwischenräume eingebracht.

Wie man sieht ist das eine ziemlich staubige Angelegenheit, deshalb liefen alle Handwerker an diesem Tag auch mit der Atemmaske durch die Gegend. Wir finden im Garten noch immer Zellulosereste.

Die verwendete Zellulose ist umweltfreundlich, bietet einen hohen Dämmwert und ist komplett frei von Boraten.

Leider kam es im Zuge der Arbeit zu einem kleinen Unfall an der neuen Regenrinne, der aber wieder behoben werden wird. Versteht sich ja.
IMG_9774 IMG_9775 IMG_9776 IMG_9777 IMG_9778

Elektroeinfassungen

Herr Respondek von der Firma Elektro-Respondek hat nochmals sehr fleißig gewerkelt und nun haben wir im ganzen Haus bereits die Vorbereitung für die Unterputz Elektroinstallation.

Ein zwei Kleinigkeiten wird es noch geben, aber dann sind wir damit fast fertig.

Unsere Klingel haben wir ins Wohnzimmer verlegt, damit die Kinder davon nicht gestört werden. Fanden wir eine gute Idee.

Wir werden uns wohl für eine aus dem Hause Grothe entscheiden.

IMG_9868

IMG_9664 IMG_9665 IMG_9666 IMG_9667 IMG_9668 IMG_9669

Elektroplanung in trockenen Tüchern

Nachdem die ganzen Dosen, Stecker und Buchsen angezeichnet wurden, kam heute Herr Respondek von der Firma 
Elektro-Respondek zu uns und hat schon sehr fleißig mit dem Verlegen von Kabeln und dem Ausbohren von Buchsen begonnen.

Heute waren also zwei Gewerke parallel im Haus am Arbeiten.

Es geht voran. Weitere Bilder kommen, sobald es sich lohnt.

Firma Dammann sollte so den Zeitplan locker halten können. Am 18.05 wird die Dämmung eingeblasen.
Das wird sicher auch nochmal spannend.

IMG_9609 IMG_9610 IMG_9611 IMG_9614  IMG_9622

Die Badplanung ist abgeschlossen

IMG_9602 IMG_9603 IMG_9604 IMG_9615 IMG_9618 IMG_9619 IMG_9620Nach diversem Hin und Her ist nun die komplette Badplanung in trockenen Tüchern.

Ein sehr heikles Thema. Es lohnt hier unbedingt frühzeitig zu beginnen. Man wird von der Fülle der Angebote schlichtweg erschlagen und Badezimmer sind unfassbar teuer. Die Pharmakonzerne unter den Baustoffen – so scheint es.

Aber wir sind nun erfolgreich gewesen und danken Herrn Friggemann nochmals sehr für seine Geduld.

Heute wurden bereits die ersten Handschläge an den Bädern getan und sobald man mehr sieht als die Unterputzspülkästen, gibt es hier dazu natürlich auch wieder Photos.

Ein außerplanmäßiges Dachfenster

Nach diversen Beobachtungen von Sonnenläufen über unserem neuen Haus haben wir uns entschieden, noch ein weiteres Dachfenster in der Küche zu realisieren.

Das hat natürlich auch der Dachdecker des Vertrauens der Firma Dammann – Herr Klindworth – für uns erledigt.

Ist super geworden und bringt nochmal sehr viel Licht in das Haus. Eine sehr gute Entscheidung.

Das Fenster ist 140cm lang. Vollkommen ausreichend.

IMG_9525 IMG_9526 IMG_9527