Nach einigen Wochen …

… ist vieles vertraut und einiges noch ungewohnt. Aber: Es ist unser Haus. 

  

Es hängen schon einige Bilder und fast alle Gardinen. Die Kids fühlen sich wohl. 

Die Heizung haben wir noch nicht zu 100 Prozent durchdrungen. Manchmal ist es etwas kühl manchmal etwas zu warm und oft auch perfekt. Wir fummeln uns da noch rein. Ansonsten holen wir uns Hilfe von der Firma Friggemann. 😉

Wenn uns kühl wird, machen wir den Kamin an. Der bullert schön. Allerdings hatten wir ihn bestimmt schon 10 Male in Betrieb und leider stinkt er noch immer etwas. Beim Einbrennen völlig normal, aber so langsam könnte die Geruchskomponente mal verschwinden. Firma Zeitzmann kommt aber ohnehin demnächst nochmal. Es muss noch eine Schublade getauscht werden. 

Wir haben mal den Stromanbieter gewechselt. Fuxx-Strom. Ich werde hier berichten. Bisher ohne nennenswerten Stolperstein.  

Die Tage kommt letztmalig der Maler und macht seine letzten Handgriffe. Hier noch was putzen. Da noch was malen. Die ersten Setzrisse haben wir bereits. Das war im Holzhaus aber mit Ansage und somit zu erwarten. Darum kümmern wir uns geschlossen in einem Jahr oder später. Die Außenfassade muss ja ohnehin noch in schwedenrot gestrichen werden. 

Die Außenarbeiten ruhen derzeit. Der Tiefbauer ist ausgebucht. Ich hoffe, dass die große Stahlplatte demnächst vor dem Hause verschwindet. Die wird im Winter vermuzlich zur Stolperfalle.  

Pflastern werden wir in diesem Jahr nicht mehr. Aber wir müssen noch einen Zaun aufstellen und der tiefbauer muss noch einige Fehlerchen ausbessern. Außerdem fehlt bis dato noch die dichtigkeitsprüfung der Außenrohre. Es ist noch viel zu tun. Im nächsten Jahr dann mehr zur Aussengestaltung. 

Advertisements