Schlagwort-Archive: Trendwende

Restliche Fußböden 

Das Material für die Fußböden haben wir natürlich und wie die Farben auch, bei der Firma Trendwende in Hannover eingekauft. 

Herr Ripken hat uns – wie gewohnt – treffsicher beraten und alles zur Zufriedenheit koordiniert. 

Wir haben Dielenparkett und Schiffsboden der Firma Scheucher aus Österreich gekauft. Beides aus Eiche. Die Preise waren moderat. Die Böden sehen toll aus. 

Die Verlegung ist bereits fortgeschritten und der Tischler Stefan Osterwald  leistet hier sehr sehr gute Arbeit. Ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen. 

Kontakt: Stefan Osterwald 

Sehr gelassen und saubere Arbeit!

  

   Eigentlich fehlen nun nur noch die Fußleisten. Diese werden Montag verbaut und dann sind die Böden fertig. 

Wir finden, dass das Ergebnis hervorragend ausschaut. 

Vielen Dank an alle Beteiligten. 

Nachtrag: Nun ist alles fertig. 

Bilder:  

    
  

   

  

   

        
   

Anstreicher

Der Wahnsinn hat begonnen:

IMG_0252

Malerarbeiten – with a little help of my friends!

Material: Sio Farben – umweltgerechte Silikat- und Mineralfarben

Auf geht’s!

Spachtelung auf Q2

Vor einigen Wochen wurde nun die Firma Nowak-Trockenbau mit den Trockenbauarbeiten fertig.
Die Firma Nowak hat hier gute Arbeit geleistet.
Alle Flächen wurden auf Niveau einer Q2 – Spachtelung hinterlassen:

IMG_0093
So sieht das dann aus! Alle Spaxlöcher und Nähte wurden mit Knauff-Gips verspachtelt und die Nähte mit Fließ versehen und anschließend geschliffen. Sieht gut aus, aber genügt den Anforderungen für uns leider noch nicht.

Bei diesem Thema ist insofern Obacht angesagt, weil Q2 der Standard ist, welchen man mit der schlüsselfertigen Übergabe vereinbart hat. Das ist dann zwar schon recht solide verarbeitet und man könnte die Oberfläche gut tapezieren. Allerdings eignet sich diese Form der Spachtelung keinesfalls für einen Anstrich. Nichtmal die Variante mit Q3. Eigentlich geht das solide erst ab Q4, was eine komplette Verspachtelung der Gesamtfläche bedeuteten würde. In unserem Falle 540qm. RUINÖS! Das liegt an den hohen Decken, die natürlich eine Menge Quadratmeter generieren. Hier kämen dann nochmal locker 15.000,- Euro an Malerarbeiten auf einen zu. Das hatten wir so leider nicht eingeplant und es zwingt uns nun doch noch zum Handanlegen.

Ansonsten würde man dann überall an den Wänden dunkle Stellen ausmachen, die schon recht störend wären.
Inakzeptabel und daher muss nun auf die letzten Meter noch etwas improvisiert werden.

Wir werden die Fläche komplett manuell Schleifen, dann Farben der Marke Sio (umweltgerechte Farben) kaufen. Grundierung auftragen, Grundanstrich auftragen und dann den Endanstrich verarbeiten. So sollte es trotz der Q2-Spachtelung passen. Die Farben kaufen wir bei Herrn Ripken, der uns schon in Sachen Fußboden sehr behilflich war und diesen auch verlegen werden wird. Er ist der Berater  bei der Trendwende – natürlich find‘ ich besser! in Hannover.

Mit Setzrissen an den Fugen müssen wir wegen der Holzbauweise ohnehin rechnen. Lässt sich im Holzhaus nicht verhindern. Die kann man dann nach gut 2 Jahren wieder ausbessern, dann hat das Haus sich komplett gesetzt.

IMG_0099